Allgemeine Geschäftsbedingungen


§ 1 Allgemeines

1. Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber abgeschlossenen Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen (Mietkoch-service) im unternehmerischen Verkehr. Alle Leistungen und Beratungen von Pafé Berlin (Konschak und Lämmel GbR), werden nachfolgend "Mietkoch“ genannt.
2. Mit Erteilung des Auftrages erklärt sich der Auftraggeber mit diesen allgemeinen Gesch¨ftsbedingungen einverstanden.
3. Im Einzelfall können abweichende Vereinbarungen getroffen werden. Diese bedürfen der Schriftform.



§ 2 Vertragsabschluss

1. Die Angebote und Preisangaben sind freibleibend und unverbindlich, d.h. sie können bis zur Auftragsannahme durch den Mietkoch widerrufen oder geändert werden.
2. Vereinbarungen, insbesondere mündliche Verabredungen und Zusicherungen, werden erst durch die schriftliche Auftragsbestätigung verbindlich.



§ 3 Leistungsbeschreibung

1. Der Kunde verpflichtet sich, dem Mietkoch im Rahmen der Vertragsverhandlungen die genauen Informationen vom Buchungsformluar auf pafe-berlin.de bis spätestens 7 Werktage vor Beginn der Veranstaltung verbindlich mitzuteilen.
2. Der Mietkoch verpflichtet sich zur Vorbereitung der vereinbarten Speisen, für die vom Auftraggeber verbindlich mitgeteilte Anzahl an Personen in den vom Kunden festgelegten und gestellten Räumlichkeiten.
3. Im vereinbarten Preis enthalten sind Kauf der Zutaten, die Zubereitung der Speisen, das Servieren am Tisch und das ordnungsgemäße Hinterlassen der Küche, bzw. Ort der Zubereitung des Kunden. Die Angaben gelten so dann als Vertragsbestandteil und sind Grundlage der Abrechnung.
4. Um eine gleich bleibende Qualität und Frische der verwendeten Zutaten zu garantieren, behält sich der Mietkoch vor, aufgrund der Marktgegebenheiten einzelne Elemente des Menüs zu verändern oder durch ein ähnliches Produkt zu ersetzen, welches den hohen Qualitätsstandards des Mietkochs entspricht.



§ 4 Rücktritt

1. Ein Rücktritt vom Vertrag ist schriftlich zu erklären.
2. Bei Unmöglichkeit der Erbringung der Dienstleistungen durch höhere Gewalt oder andere nicht vorhersehbare Ausfälle können keine Schadenersatzansprüche an den Auftragnehmer gestellt werden.
3. Der Rücktritt ist bis zu 20 Tagen vor vertraglichem Arbeitsbeginn kostenfrei zulässig. Bei Rücktritt nach dieser Zeit wird die Erstattung einer Kostenpauschale gemäß folgender Tabelle vom Mindestrechnungsbetrag fällig:
19-15 Tage: 15%
14-4 Tage: 50%
Unter 4 Tage: 75%
4. Bei Stornierung oder Rücktritt innerhalb von 24 Stunden oder sogar nach Arbeitsantritt durch den Auftraggeber, schuldet dieser die vereinbarte Gesamtsumme.



§ 5 Gewährleistung

1.Der Mietkoch haftet bei der Durchführung der Veranstaltung und den dabei evtl. entstehenden Beschädigungen der Räumlichkeiten des Auftraggebers, nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Eine Haftung ist ausgeschlossen, dies gilt auch für Personenschäden.
2. Mängel oder Beanstandungen werden nur berücksichtigt, wenn diese unverzüglich nach erster Verkostung des Menüs erfolgen. Jegliche Haftung des Mietkochs für behauptete Mängel nach Verzehr des Menüs ist ausgeschlossen.



§ 6 Berechnung / Bezahlung / Fahrtkosten

1. Die im Angebot genannten Preise verstehen sich ausschließlich der jeweils gültigen Mehrwertsteuer.
2. Die Auftragsdauer beträgt mindestens einen (1) Tag, an dem mindestens eine Arbeitszeit von 2 x 8 Stunden berechnet wird. Für längerfristige Aufträge (wöchentlich-monatlich) werden mindestens 5 Tage pro Woche mit jeweils mindestens 8 Stunden berechnet.
3. Die vom Auftragnehmer genannten Preise gelten an allen Werktagen, Wochenendtage werden hierbei gesondert berechnet.
4. Bei Einsatz an gesetzlichen Feiertagen gilt der doppelte Stundensatz.
5. Für Fahrtkosten zum Einsatzort wird eine Pauschale in Höhe von 0,75 €/km berechnet. Ist zum Einsatzort eine Strecke von mehr als 50 km zurückzulegen, wird eine Übernachtungs- und Verpflegungspauschale fällig.
6. Der Rechnungsbetrag ist nach Rechnungszustellung ohne Abzug sofort zahlbar.
7. Wir behalten uns vor bei Ihrer Buchung eine Abschlagsrechnug in vereinbarter Höhe zu erstellen, diese muss vor Auftragsbeginn beglichen sein.
8. Der Mietkoch behält sich ausdrücklich vor, eine Anzahlung in Höhe von 25 % des Gesamtbetragvolumens bei Reservierungsbestätigung zu fordern. Die Bezahlung erfolgt in bar, gegen Quittung oder gegen Rechnung. Im Falle einer Überweisung muss die Gutschrift bis spätestens am Tag der Veranstaltung auf dem Konto ersichtlich sein. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in gesetzlicher Höhe erhoben.



§ 7 Datenschutz

1. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass im Rahmen des mit im abgeschlossenen Vertrages Daten über seine Person gespeichert werden jedoch , diese jedoch nicht an Dritte weiter gegeben werden. Der Mietkoch verpflichtet sich zu verantwortungsvollem Umgang mit den Daten und sichert zu, dies nicht an unbefugte Dritte herauszugeben.



§ 8 Salvatorische Klausel

1. Sollte in diesen Bedingungen eine unwirksame Bestimmung sein, werden die übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame zu ersetzen die den wirtschaftlichen Zweck der betreffenden Formulierung am nächsten kommt.



§ 9 Gerichtsstand

1. Gerichtsstand und Erfüllungsort für alle Leistungen und beide Vertragspartner ist das jeweilige Gericht in Berlin zuständig. Für alle vertraglichen Beziehungen gilt das Deutsche Recht.





Pafé Berlin, Januar 2016